Newsletter

Avocado (Persea americana)

2017-07-26 15:35:52 0 Autor: Tanja Gelesen: 502
Avocado (Persea americana)

Avocado

Lateinischer Name:

Persea americana

Verwendbare Teile:

Frucht

Andere Namen:

Alligatorbirne, Butterfrucht

 

Merkmale und Geschichte:

Die Avocado stammt aus Amerika. Die Laubbäume erreichen Höhen bis zu 20 Meter, sind immergrün und mögen es warm. Die Blätter sind elliptisch geformt, die kleinen Blüten gelbgrünlich gefärbt. Die Frucht erinnert in ihrer Form an eine Birne. Ihre dünne Außenschale ist dunkelgrün, im Inneren verbirgt sich ein Kern umgeben mit köstlichem Fruchtfleisch, deren Geschmack einer Walnuss ähnelt.

Forscher glauben, dass die Avocado schon vor 5000 Jahren angezüchtet worden war.

Martín Fernández de Enciso (1470 – 1528) war der erste Europäer, der die Avocado in seinem Buch im Jahr 1519 erwähnte.

 

Verwendung in der Ernährung:

Die Avocados sind richtige Energiespender. Man kann sie zum frühstuck, Mittag- oder Abendessen genießen, oder daraus einfach ein Dessert vorbereiten.

Sie eignen sich als Zutat in Smoothies, aus ihnen kann man einen leckeren Salat zusammenstellen, ihr Fruchtfleisch roh oder gefüllt essen usw.

Sehr beliebt ist auch die Avocado-Paste Guacamole, eine erfrischende Soße die aus Mexico stammt.

Einen einfachen und köstlichen Avocadosaft kann man folgendermaßen vorbereiten: in einem Mixer den Avocadokern gut durchmixen, eine Tasse kalter Milch und einen Löffel Honig dazugeben.

 

Verwendung für gesundheitliche Zwecke:

Avocado enthält 20 verschiedene Vitamine und Mineralien. Darunter finden wir Kalium, der den Blutdruck normalisiert; Lutein, der für eine normale Sehkraft sorgt und die Folsäure, die für Zellreparatur sorgt. Die Frucht ist reich an B Vitaminen, die im Kampf gegen Entzündungen helfen.

Die Ballaststoffe in der Avocado vermitteln ein langanhaltendes Sättigungsgefühl, deshalb kann die Frucht als Unterstützung beim gesunden Abnehmen eingesetzt werden.

Die gesunden Fettsäuren in den Avocados senken den Cholesterinspiegel.

 

Wussten Sie schon?

In neuesten Studien analysierte man den Einfluss des Avocadoverzehrs auf das alltägliche Ernährungsverhalten. Bei den Teilnehmern der Studie, die eine Avocado einen Tag zuvor aßen, fand man erhöhte Werte von Ballaststoffen, Kalium und K und E Vitamine im Gegensatz zu denen, die die Frucht nicht gegessen haben.

Viele Forscher sind sich einig, dass der hohe Anteil der monoungesättigten Fettsäuren (besonders Oleinsäuren) in den Avocados eine wichtige Rolle bei der Erhaltung gesunder Herz-Kreislauf-Systeme spielt. Fast 15 von den 22 Gramm der in der Avocado enthaltenen Fette sind monoungesättigte Fettsäuren.

Andere Studien fokussierten sich auf die Einflüsse des Avocadoverzehrs auf das Fett-Niveau im Blut, die Fettarten im Blut und auf die Entstehung von Herzerkrankungen. Die Resultate belegen, dass Avocados hilfreich bei der Regulierung des Fett-Niveaus im Blut und bei der Verhinderung der Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zu diesem Zweck sollte man mindestens eine Tasse Avocado mehrmals pro Woche zu sich nehmen.

Zahlreiche Studien belegen, dass der Verzehr von Avocados einen großen Einfluss auf das Sättigungsgefühl hat. Bei den Teilnehmern hat sich nach sechs Wochen auch ihr BMI gesenkt.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Webdesign: naNetu.Si |
24Gesund.de | Nahrungsergänzungsmittel © 2019